eisenbahn-nord.de
Norwegen: Flåmsbahn  
www.eisenbahn-nord.de  I  © 2005-2016 - Berthold Hertzfeldt, Kiel  I  Mail an Webmaster  I  Impressum
Hallo aus Kiel, ich möchte euch ein paar Bilder von der Fahrt mit der Flåmsbahn [N] zeigen. Inspiriert wurden wir durch eine Fahrt mit der Bergenbahn im Jahre 2011. In Myrdal stand der Zug der legendären Flåmsbahn. Nach der Fahrt wurde Google eingeschaltet. Was wir sahen zeigte eine Eisenbahnstrecke inmitten einer rauen Landschaft. Sie führt bei einer Steigung von bis zu 1:18 von 2 m NN auf 863 m NN bei einer Länge von 20 km. Die Anreise erfolgte von Kiel aus mit einem Fleischdampfer Namens "Prinzess Daphne" . Das zu unserer Reise ein Hochdruckgebiet für optimale Verhältnisse sorgte, rundete die Eindrücke dieser Reise positive ab. Nach einem kurzen Abstecher zu dem Ort Vik ging es weiter im Sognefjord gefolgt vom Aurlandsfjords. dem Ort Flåm entgegen.
23.05.2012 um 11:20 Uhr im Sognefjord Richtung Flåm.
Der Sognefjord weist eine maximale Wassertiefe von 1330 m auf. So steil wie sich die Felsen erheben fallen sie unter Wasser ab.
Weiter geht es Richtung Flåm. Die Berge erreichen eine Höhe von über 1600 m
Der Ort Flåm ist erreicht. Ein dicker Pott liegt bereits an der einzigen Pier. Die Brilliance of the Seas. Sie hat eine Kapazität von bis zu 2500 Passagiere. Rund 6mal mehr wie unser Kutter. Das bedeutet Chaos an Land und im Zug!?
Wir durften Tendern.
Der Bahnhof Flåm. Im Hintergrund die Pier für die Kreuzfahrer.
Lok 17 2229 der Flåmsbana steht für den Einsatz bereit. Gebaut wurden die Loks als EI 17 von Henschel. Die Fahrzeugnummer gehen von 17 221 - 17 2232.
Wagen NSB B3-2 25590 stand im Bf. Flåm.
Um 14:20 traf unser Zug aus Myrdal im Bf. Flåm ein. Zuglok war 17 2227 und 17 2228.
Das Verladen der Massen lief außerordentlich straff organisiert ab. Kein Schupsen und Drängeln. Im Nachhinein fragten wir uns, wo sind die vielen Menschen der Dampfer abgeblieben. Schon mal positiv. In unserem uns zugeteilen Waggons musste Niemand stehen. Jeder hatte seinen Sitzplatz und damit verbunden die Chance auf eine freien Blick in die Natur.
Ausfahrt aus dem Bf. Flåm. Im Hintergrund erheben sich die gewaltigen Felsmassive die es per Zug zu erklimmen galt.
Kurzer Halt in Lunden.
Der Wasserfall Rjoandefossen hat eine Höhe von 310 Meter. Die Fallhöhe beträgt 147 Meter.
Nach Dalsbotn und dem passieren zweier Tunnel wechselt die Bahnlinie bei Høga auf die andere Seite des Flusses.
Zugkreuzung in Berekvam. Hier wird auf den Zug aus Myrdal gewartet.
Blick auf die Strecke der Flåmsbahn mit ihrem Lawinenschutz. An dieser Stelle befindet sich der Wendetunnel im Berg
Auf 669 m. Der Wasserfall Kjosfossen weist eine Fallhöhe von 93 Meter auf. Er wird durch einen Tunnel zum Wasserkraftwerk geleitet. Dies erzeugt den nötigen Bahnstrom von 15 kv - 16 2/3 Hz für die Flåmsbahn.
Der Haltepunkt am Wasserfall reicht bis den Berg hinein. Der Zug hält hier für wenige Minuten.
Nach dem durchfahren des Kehrtunnels gibt es einen fast freien Blick auf die bereits passierte Bahnlinie.
Teil 2
Teil 2